Neue Wege aus der Krise

Die Corona-Krise erfordert schnelles, kreatives und mutiges Handeln. Betreiber von Sport- und Freizeitanlagen, aber auch Veranstalter von Kursen, Workshops, Reisen und vielen anderen Events, die unter normalen Umständen das persönliche Zusammentreffen von Menschen beinhalten, weiterhin FotografInnen, FriseurInnen etc. etc. brauchen jetzt schnelle und unkomplizierte Ideen, um die Zeit bis zur Wiederaufnahme eines regulären Betriebs überstehen zu können und bei ihren Kunden nicht in Vergessenheit zu geraten.

Ein Weg, der inzwischen zunehmend Schule macht, ist der Verkauf von Gutscheinen. Auf diese Weise ist wenigstens sicher gestellt, dass ein wenig Geld in die Kasse kommt und die Kunden nach überstandener Krise das jeweilige Ladengeschäft, das Studio oder den Friseursalon aufsuchen bzw. an einem schönen Event teilnehmen und gegenüber Nachbarn, Freunden und Verwandten etwas Mundpropaganda (= Netzwerkmarketing!) betreiben.

Ein Shop muss her. Schnell und günstig!

Stellt sich allerdings die Frage: Wie verkauft man die? Ein online-Shop ist eine feine Sache, es dauert allerdings seine Zeit, bis der fertiggestellt ist und er kostet sein Geld. Eine Investition, die viele krisengeschüttelte Klein- und Einzelunternehmer gerade scheuen.

Ein Anruf eines Kunden am Karsamstag machte mich allerdings auf ein Shopsystem aufmerksam, das genau diese Spezifikationen trifft: Schnell einzurichten, kostengünstig in der Erstellung und vor allem für den Verkauf von Gutscheinen! Und tatsächlich: Bereits am selben Tag ging der Gutscheinshop online und kann in den Tagen nach Ostern in aller Ruhe weiter ausgestaltet werden.

Ich bin gespannt, was der noch so alles kann!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden